· 

Benötigt meine Mieze Katzengras?

Wozu soll ich meiner Katze Gras geben?

Der Frühling steht vor der Türe und mit ihm auch der Fellwechsel unserer vierbeinigen Lieblinge. Besonders Langhaar- und Halblanghaar-Katzen haben jede Menge zu tun, wenn sie den Winterpelz ablegen und gegen das leichtere Frühlingskleid eintauschen. Aber auch Kurzhaarkatzen verschlucken bei der Fellpflege jede Menge Haare.

 

Damit diese Haarballen nicht irgendwo im Verdauungstrakt stecken bleiben und einen Darmverschluss verursachen, hilft Katzengras der Mieze die Haare leichter auszuwürgen. Vor allem bei Wohnungskatzen ist es sinnvoll Katzengras zur Verfügung zu stellen, damit die Katze nicht beginnt an (giftigen) Topfpflanzen zu knabbern.

Worauf muss beim Katzengras geachtet werden?

Es gibt verschiedene Sorten von Katzengras. Erhältlich sind diese in Bau- und Gartencentern (z.B. Do it & Garden), Gärtnereien, Blumengeschäften oder auch im Zoofachhandel. 

 

Es sollte darauf geachtet werden, dass das Gras nur weiche Blätter hat. Vor allem beim Zyperngras gibt es einige Arten, welche scharfe Kanten haben, an denen sich die Katze schneiden kann. Ungeeignet sind auch sehr raue Halme. Hier besteht die Gefahr, dass diese in der Nase, im Hals oder im Magen-Darm-Trakt der Mieze stecken bleiben. Ideal ist zum Beispiel das Weizenkeimgras mit sehr weichen Halmen. Zudem ist beim gekauften Gras darauf zu achten, dass dieses keine Düngerrückstände aufweist. Zur Sicherheit sollte das Gras erst abgeduscht werden, bevor es der Katze zur Verfügung gestellt wird. 

 

Eine gute Alternative ist es auch, das Gras selbst zu ziehen. Entsprechende Samen, beispielsweise von Hafer-, Weizen- oder Gerstengras sind günstig und können einfach in einem Topf gesät werden.

Regelmässige Fellpflege durch den Tierbesitzer

Katzengras als Unterstützung bei der Fellpflege der Katze

Wichtig ist natürlich auch die Unterstützung des Menschen bei der Fellpflege. So ist gerade während der Zeit des Fellwechsels ein regelmässiges Bürsten und Auskämmen der losen Haare nötig. Damit kann das Verschlucken der Haare deutlich reduziert werden.

 

Als Unterstützung können zudem Malzpasten oder andere Nahrungsmittelergänzungen gegeben werden, welche helfen die Haarballen über den Darm auszuscheiden.

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0