· 

Futtertest Nr. 10: GoodyCat

Katzenfutter GoodyCat - schmeckt wie selbst gekocht

GoodyCat Katzenfutter

Eine Kundin hat mich aufgrund einer Facebook-Anzeige auf das Katzenfutter GoodyCat aufmerksam gemacht. Da ich immer an neuen Futtersorten mit hohem Fleischanteil interessiert bin, habe ich sogleich bei GoodyCat ein paar Dosen zum testen bestellt.

 

GoodyCat wird durch das Deutsche Unternehmen Tierschutz Shop vertrieben, welches unter der Marke GoodyDog auch Hundefutter vertreibt. Die Idee von GoodyCat war laut der Geschäftsführerin Hanna ein Futter herzustellen, welches wie selbst gekocht schmeckt. Das Futter besteht aus hochwertigem Muskelfleisch und natürlichen Zutaten und ist frei von Getreide und Konservierungsstoffen. Ein Teil des Erlöses kommt dem Tierschutz zu Gute, was auf der Homepage anhand Anzahl gefüllter Näpfe angezeigt wird. Die Homepage und der Facebook-Auftritt sind in rosa gehalten und sprechen vor allem weibliche Kundschaft an. Mir gefallen der Auftritt und das Logo sehr gut.

 

GoodyCat bietet ausschliesslich Nassfutter in 7 verschiedenen Sorten in 180g Dosen an. Alle Sorten basieren auf Huhn in Kombination mit anderen Fleischsorten oder Fisch wie Rind, Ente, Lamm, Pute und Lachs oder Herz und Leber. Beim Zeitpunkt meiner Bestellung waren zwei Sorten leider nicht verfügbar. 

 

Das Futter wird in Deutschland hergestellt und kann direkt über die Homepage von GoodyCat oder im Fachhandel bezogen werden. Leider habe ich keinen Vertriebspartner in der Schweiz gefunden und auch GoodyCat liefert nur nach Deutschland. Eine 180g Dose kostet EUR 1.86. Bei Bestellung von 12 Dosen erhält man 1 Dose geschenkt. Das ergibt einen Kilo-Preis von EUR 9.47.


GoodyCat Katzenfutter Inhaltsstoffe

Beispiel Sorte Huhn mit Lachs

Zusammensetzung: 40% Hühnerbrust, 26,7% Fleischbrühe, 10% Muskelfleisch vom Huhn, 9% Muskelfleisch vom Rind, 5% Lachs, 5% Leber, 1,5% Erbsen, 1,5% Süsskartoffeln, 1% Mineralstoffe, 0.3% Lachsöl

Analytische Bestandteile: Protein 10.0%, Fett 3.0%, Rohasche 1,7%, Rohfaser 0,2%, Feuchtigkeit 81.5%

Ernährungsphysiologische Zusatzstoffe: Vitamin D3 200IE, Vitamin E 25mg, Biotin 25µg, Taurin 450mg, Zink 20mg, Jod 0,75 mg.

Goody Cat Nassfutter Verpackungsgrössen und Preise

Verpackungsgrössen: Büchsen zu 200g

Erhältlich: direkt bei goodycat.de (keine Lieferung in die CH) oder im Fachhandel in Deutschland

Preise: 180g: EUR 1.86 (Goodycat, Stand 26.10.18), 12x 180g EUR 20.45 


GoodyCat Test

GoodCat Nassfutter Huhn mit Lachs

Wir haben die fünf erhältlichen Sorten bestellt und die Sorte Huhn mit Lachs getestet. Das Futter besteht laut Zusammensetzung aus 40% Hühnerbrust, 26,7% Fleischbrühe, 10% Muskelfleisch vom Huhn, 9% Muskelfleisch vom Rind, 5% Lachs, 5% Leber sowie Erbsen, Süsskartoffeln, Mineralstoffe und Lachsöl.

 

Die Zusammensetzung ist zu 100% deklariert. Ich frage mich jedoch, weshalb diese Sorte Huhn mit Lachs heisst, wenn doch vielmehr Rind als Lachs enthalten ist...? Ich schaue mir deshalb die Sorte Huhn mit Rind an und staune nicht schlecht: hier beträgt der Anteil Rind nur 5%. Also weniger als bei der Lachssorte. Der Anteil Brühe ist mit fast einem Anteil von über 26% etwas hoch. Brühe schadet zwar nicht, aber statt dessen könnte ich auch einfach etwas Wasser zugeben. 

 

 

Leider fehlen bei den Analytischen Bestandteilen die Angaben zum Kalzium- und Phosphor-Gehalt. Gerade im Seniorenalter sollte bei Katzen darauf geachtet werden, dass ein Futter mit tieferem Phosphor-Gehalt gewählt wird um die Nieren zu schonen. Auf der Homepage von GoodyCat finde ich dafür weitere Hinweise zum verwendeten Fleisch. Dieses stammt aus der Überproduktion der Lebensmittelindustrie und besteht nicht wie häufig üblich aus Abfallprodukten von Schlachtbetrieben.

Beim Öffnen der Dose ist für mich kein intensiver Geruch wahrzunehmen. Für zwei unserer heutigen Testessen anscheinend schon. Sofort sind sie zur Stelle und machen es mir nicht ganz einfach ein Foto der geöffneten Dose zu schiessen. Optisch finde ich das Futter für das Menschenauge nicht so ansprechend. Es sieht für mich eher wie schon mal gegessen (äxgüsi), als wie selbst gekocht aus. Man kann einzelne Stücke und auch ganze Erbsen in einer hellen Sauce erkennen. 

Ich gebe für den Goody Cat Katzenfutter Test eine Portion Huhn mit Lachs in die Futterschale und stelle es den Testessern hin - es scheint zu schmecken, wird allerdings nicht ganz aufgefressen. Alternativ biete ich noch Rind mit Leber an. Dies schmeckt meinen verwöhnten Gourmets noch besser und wird restlos weggeputzt.

Katzenfutter GoodyCat
GoodyCat Katzenfutter
Katzenfutter Goody Cat

Katzenfuttertest GoodyCat Huhn mit Lachs

Katzenfuttertest GoodyCat Rind mit Leber

Beurteilung GoodyCat

Positiv:

  • relativ hoher Fleischanteil
  • hochwertige Zutaten, es werden keine Schlachtabfälle verwendet
  • Nassfutter ohne Zusatz von Getreide oder künstlichen Konservierungsmitteln, Farb- und Aromastoffen 

Negativ:

  • verwirrende Bezeichnung der Sorten
  • hoher Anteil an Fleischbrühe
  • keine vollständigen Angaben zu den Analytischen Bestandteilen

FAZIT: Das GoodyCat ist durchaus ein gutes Nassfutter, es gibt für mich aber Alternativen mit einem besseren Preis-/Leistungsverhältnis und transparenterer Deklaration.

 

Meine persönliche Meinung: Der Auftritt ist wirklich toll und der Gedanke mit dem Sozialen Engagement nett. Aber die Idee ist doch etwas stark aufgebauscht. Ein Engagement für den Tierschutz ist für mich als Tierliebhaberin selbstverständlich. Ich muss nicht bei jeder Gelegenheit darauf hinweisen und daraus Profit schlagen. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Nicole (Dienstag, 05 Februar 2019 23:07)

    Hallo. Ich habe seid der Einführung dieses Futter regelmäßig, im "Kiebitzmarkt", käuflich erworben, weil 2 meiner Miezen total drauf abfahren! Die erst Charge war auch sehr ansprechend in allen Kriterien... Bei den nächsten Lieferungen war allerdings eine starke Klumpenbildung des Geliermittels festzustellen! Ich holte mitunter einen Eßlöffel Gelklumpen heraus! Der Anteil an Hühnerbrust, als Faserstücke, ließ nach und ist bei der Sorte Lamm mit Huhn so gut wie gar nicht mehr enthalten. Aus einer Dose holte ich sogar einen Streifen blauen Plastiks heraus! Die Antworten des Lieferanten, auf Nachfrage des Marktes, waren auch nicht zufriedenstellend, weil darauf verwiesen wurde, man hätte die Dosen sehen, bzw. die Chargennummern wissen müssen, um eine konkrete Antwort geben zu können. Wenigstens gaben sie das Verdickungsmittel preis: Xanthan! Ich bin ziemlich enttäuscht und werde den Preis dafür nicht mehr zahlen!