· 

Was tun bei Durchfall?

Durchfall bei Katzen - ein häufiges Problem.

Behandlung bei Katzen mit Durchfall

Probleme mit dem Darm gehören zu den häufigsten Gesundheitsstörungen bei Katzen. Dazu gehört neben Verstopfungen auch Durchfall, welcher vielfältige Ursachen haben kann. Meistens gehen die Beschwerden von alleine wieder weg, es können aber auch ernste Krankheiten dahinter stecken. Gehen die Symptome nach zwei bis drei Tagen nicht weg, sollte deshalb ein Tierarzt konsultiert werden.

 

Häufige Ursachen für Durchfall bei Katzen.

 

Eine mögliche Ursache für Durchfall kann eine fehlerhafte Futterzusammensetzung oder eine falsche Futtertechnik sein. 

Bei der Futterzusammensetzung sollte darauf geachtet werden, dass der Kohlenhydratgehalt sowie der Bindegewebeanteil nicht zu hoch sind. Futter aus tierischen Nebenerzeugnissen können neben Organen auch Krallen, Horn oder Fell enthalten, welche viel Bindegewebe beinhalten und somit schwer verdaulich sind.  Auch ein überhöhter Anteil an Geliermittel im Futter kann zu Durchfall führen. Bei empfindlichen Katzen kann auch eine plötzliche Futterumstellung zu Durchfall führen. Zudem sollte das Futter niemals zu kalt - zum Beispiel direkt aus dem Kühlschrank oder dem Keller - gefüttert werden. Selbstverständlich muss auch darauf geachtet werden, dass das Futter nicht verdorben oder von Milben oder Schimmel befallen ist.

 

Weitere Ursachen für Durchfall können eine virale oder bakterielle Infektion, eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse oder eine Futtermittel-Allergie oder -Unverträglichkeit sein. Eine Allergie oder Unverträglichkeit kann zu einer Dickdarm-Entzündung führen, welche sich durch Blut und Schleim im Kot äussert (weitere Infos zu Futtermittelallergien finden Sie hier). Damit also eine mögliche Erkrankung behandelt werden kann, ist es wichtig zu wissen, ob es sich um einen Dünndarm- oder Dickdarm-Durchfall handelt. Diese unterscheiden sich wie folgt:

 

  Dünndarm Dickdarm
Gewichtsverlust häufig selten
Frequenz Kotabsatz normal bis leicht vermehrt vermehrt
Volumen vermehrt normal
Kotabsatz-Schwierigkeiten gelegentlich nein
Farbe beige, orange, tonfarben blutig
Schleim selten häufig

Therapie für Katzen mit Durchfall

Schonkost gegen Durchfall bei Katzen

 

Handelt es sich um einen leichten, akuten Durchfall, können Sie versuchen, diesen selbst zu stoppen, indem Sie Ihrer Fellnase für 2 bis 3 Tage eine Schonkost verordnen. Als Schonkost kann entweder ein kommerzielles hochverdauliches Diätfutter oder eine selbst zubereitete Mahlzeit gegeben werden. Diese besteht aus Pouletfleisch (ohne Haut und Knochen) sowie Hüttenkäse. Am besten füttern Sie 3 bis 4 kleine Portionen pro Tag.

Wenn Sie die selbst gekochte Schonkost länger als 4 - 5 Wochen geben möchten, muss die Mahlzeit mit einem geeigneten Mineralpulver (z.B. Futtermedicus Vitamin Optimix Feline) ergänzt werden um einen allfälligen Vitamin- oder Mineralstoffmangel auszuschliessen. 

 

Des weiteren empfiehlt sich die Gabe von einem Probiotika, welches die Darmflora positiv unterstützt. Gute Erfahrungen haben wir beispielsweise mit Fortiflora gemacht, welches von den Katzen gut akzeptiert wird.

 

Zudem ist es wichtig den Flüssigkeitsverlust auszugleichen und der Katze immer frisches Wasser an mehreren Trinkgelegenheiten anzubieten. Sollte sich der Durchfall nach 2 bis 3 Tagen nicht einstellen rate ich unbedingt, einen Tierarzt zu kontaktieren um die Ursache abzuklären und um allfällige Krankheiten auszuschliessen oder behandeln zu lassen.