· 

Wie schütze ich meinen Vierbeiner vor der Hitze?

Auch Hunde und Katzen leiden unter der Hitze.

Nicht nur wir Menschen leiden bei diesen Temperaturen. Auch unseren vierbeinigen Freunde kann die Hitze zu schaffen machen. Dabei vertragen Katzen die hohen Temperaturen noch eher als Hunde. 

 

Wie Katzen- und Hundehalter Ihren Liebling die Sommerhitze erträglicher machen können erfährst du hier.

Was Hundebesitzer bei hohen Temperaturen beachten sollten.

Hunde leiden mehr als wir Menschen unter den Hitze, denn sie haben keine Schweissdrüsen und können somit nicht schwitzen. Sie leiten die Hitze über die Zunge und die Pfoten ab, weshalb sie hecheln um sich abzukühlen.

 

Folgende Punkte solltest du beachten, um den Sommer für deinen pelzigen Liebling angenehmer zu gestalten:

 

  • Spaziergänge in die frühen Morgen- und späten Abendstunden verlegen.
  • Die Pfoten vor dem heissen Asphalt schützen. Diese können sonst schwere Verbrennungen erleiden.
  • Bei langhaarigen Hunden das Fell trimmen. Häufiger bürsten, damit mehr Luft an die Haut kommt. Vorsichtig mit etwas Wasser besprühen.
  • Hunde in Flüssen oder Seen baden lassen, damit sie sich abkühlen können.
  • Viel Wasser zum Trinken geben. Wenn möglich Nass- statt Trockenfutter. Mehrere kleine Portionen füttern um den Kreislauf zu entlasten. 
  • Und natürlich: NIEMALS im Auto lassen!

Hitzevorsorge für die Katze

Auch Katzen gleichen ihre Temperatur über das Hecheln aus. Sie leiden zwar nicht so ausgeprägt unter der Hitze wie die Hunde, aber auch Katzen mögen es lieber etwas kühler und bevorzugen ruhige, schattige Plätze. Folgendes solltest du beachten:

  • Biete Ihnen genügend kühle Rückzugsmöglichkeiten im Schatten oder im Keller.
  • Weisse Katzen sind besonders sensibel und können Sonnenbrand an Ohren und auf dem Nasenrücken bekommen. Entsprechend sollten sie mit einer Baby-Sonnencreme eingecremt werden, wenn sie nach draussen gehen.
  • Auch bei Katzen gilt: verschiedene Trinkmöglichkeiten zur Verfügung stellen. Möglichst Nass- statt Trockenfutter. Mehrere kleine Mahlzeiten damit der Kreislauf weniger belastet wird.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0